DfT Family: Top 5 | Annalena Skörl Maul

Annalena Skörl Maul

Wenn dieser Text veröffentlicht wird, sitzt Annalena Skörl Maul gerade in ihrem Atelier in Hamburg und näht, näht und näht – das kann man mit Sicherheit sagen. Denn die aufstrebende Designerin wird während der Awardshow im Juli eine Kollektion präsentieren, die bis Ende April noch nicht einmal ansatzweise existierte, als Annalena erfahren hat, dass sie als eine der fünf Finalistinnen des Nachwuchsawards “Designer for Tomorrow”, präsentiert von Peek & Cloppenburg Düsseldorf und Fashion ID, ausgewählt wurde. Die Kollektion die sie dorthin gebracht hat war ihre Abschlusskollektion an der HAW Hamburg: eine Streetwear-inspirierte Kollektion mit Elementen der Hip Hop-Kultur und traditioneller Häkeltechnik. Die aufstrebende Designerin nahm dazu die signifikanten Elemente des Hip Hop wie Oversized Kapuzenpullover und Jogginghosen, die sie dann in überspitzte Proportionen umwandelte, zum Beispiel mit meterlangen Ärmeln oder Hosenbeinen. Und obwohl eine so männerdominierte Kultur ihre Kollektion inspirierte, waren die Kreationen für Frauen.

Für die Awardshow geht Annalena nun weiter und entwirft eine Herrenkollektion mit dem Namen “Be.Boy”. Während sie dafür die Streetwear-Elemente wie übergroße Proportionen und Kapuzenpullover etwas hinter sich lässt, behält sie ihr einzigartiges Element bei: Häkeln. Diesmal trifft Häkeltechnik auf das klassische Schneiderhandwerk der Männerbekleidung. Jersey und Baumwolle werde durch ein weiteres Material ergänzt, Denim. Und die einzelnen Teile werden tiefer in die klassische Männergarderobe eintauchen, in der man Anzüge, Pollunder und Fliegen findet – zum Beispiel einen Sweater mit eingearbeiteter, gehäkelter Krawatte. Alles in allem ist die Kollektion sehr tragbar und enthält so einige Teile, die viele gerne direkt vom  Laufsteg kaufen würden. Das kann man mit großer Sicherheit sogar über die Accessoires sagen, die Annalena zu der Kollektion hinzugefügt hat, um ihr einen neuen Dreh zu geben. Spezielle Häkelaccessoires bringen die Kollektion von High Fashion zu Casualwear und ergänzen die Männergarderobe um Häkelbrillen, Häkelrucksäcke und Häkelketten! Die zurückhaltenden Farben – das meiste in Grau – lassen den Fokus klar auf den Materialien und Silhouetten, aber hier und da erlaubt die Designerin einige Farbakzente, die den Fokus auf die Detail wie einen Häkelkragen an einem Sweater legen.

Was also bleibt ist die Frage, wo Annalena gelernt hat so zu häkeln, wie sie es tut. Denn selbst wenn man die perfekt gehäkelten Reihen ganz genau betrachtet, findet man keinen einzigen Fehler. Fast sieht es aus wie von einer Maschine produziert – aber das ist es nicht! Die Basics hat sie von ihrer Großmutter gelernt. Während der Arbeit an ihrer Abschlusskollektion hatte sie schließlich die Idee, diese um dieses traditionelle Handwerk zu ergänzen und somit einen Schritt weiter zu bringen. Für die Fäden, die sie dafür verwendete, wurden viele feine Fäden zu einem Garn aufgedreht und dann von Annalena sehr fest verarbeitet. Man kann sie durchaus als eine Perfektionistin bezeichnen: alle Fäden exakt in einer Reihe, während wilde Muster zu verspielt wären, was weder zu der Persönlichkeit der Designerin noch zu ihrer Kollektion passen würde. Be.Boy ist klassisch, casual und modern mit einer Portion Tradition.

TwitterFacebookDeliciousGoogle Bookmarks

Hinterlasse einen Kommentar


* Pflichtfelder


7 × neun =