DfT Family: Ioana’s DfT-Tagebuch, Woche 3

Ich fange an zu entspannen und mich an den Gedanken zu gewöhnen, dass ich gewonnen habe. Inzwischen schlafe ich länger, gehe in’s Kino, treffe Freunde und besuche Teile Londons, die ich vorher noch nicht gesehen habe.

Das DfT-Team fragt nach meiner Kollektion, da es viele Presseanfragen dazu gibt. Ich bin irgendwie erleichtert, dass ich sie nun aus meinen Händen geben kann. Nicht nur, weil in meinem Zimmer wenig Platz zur Verfügung steht, sondern auch, weil Designer ihre Kollektion nach der Fertigstellung in der Regel beginnen zu hassen. Ich denke, das ist normal, da man so viel Zeit und Mühe hinein investiert hat, sodass man es irgendwann nicht mehr sehen kann. Aber ich bin froh, dass sie in guten Händen ist und ich ein neues Kapitel beginnen kann.

Ich starte mit den Planungen für meine Rückkehr nach Bukarest.

TwitterFacebookDeliciousGoogle Bookmarks

Hinterlasse einen Kommentar


* Pflichtfelder


+ 8 = vierzehn