5 Jahre “Designer for Tomorrow”

Fünf Jahre Nachwuchsförderung. Fünf Jahre große Modedesign-Talente. Fünf Jahre “Designer for Tomorrow”. Grund genug für uns, den treuen DfT-Fans fünf ganz besondere Weihnachtsgeschenke zu bereiten und exklusive Goodies unserer Gewinner zu verlosen: Christmas Lottery. Und natürlich auch Grund genug, Revue passieren zu lassen und einen Blick auf die Anfänge und die Entwicklung zu werfen. Wie alles begann…

Als etabliertes Modeunternehmen mit Erfahrung und einer langen, erfolgreichen Tradition in der Branche war sich die Peek & Cloppenburg KG, Düsseldorf, schon früh seiner Verantwortung für den talentierten Modenachwuchs bewusst. Und als sich die Möglichkeit zur Förderung bot, ergriff P&C die Chance:

Im Januar 2009 wurde an Julia Knüpfer und Joel Horwitz zum ersten Mal der Titel “Designer for Tomorrow” verliehen. “Die mit dem Award verbundene Aufmerksamkeit war eine großartige Unterstützung”, erinnert sich Julia, die in Berlin ihr eigenes Modelabel “ica watermelon” gegründet hat. Kurz darauf, im Juli 2009, konnte sich Sam Frenzel gegen sieben weitere Finalisten durchsetzen. Ein Jahr später gewann Parsival Cserer den mittlerweile begehrten Nachwuchspreis. Ein Startschuss beider Karrieren. “Der Award hat mein Selbstverständnis als Designer in der Öffentlichkeit bestätigt. Nun gibt es keinen Weg mehr zurück”, erklärt Parsival rückblickend. Er hat einen besonderen Weg in der Modewelt eingeschlagen: Für das traditionelle Tiroler Label “Giesswein” ist er für die Damen- und Herrenkollektion verantwortlich mit Schwerpunkt Strick und Walkwaren.

Nachhaltigkeit und Individualität. Diese Werte waren für den Nachwuchsaward “Designer for Tomorrow”, der heute von Peek & Cloppenburg und Fashion ID präsentiert wird, seit jeher besonders wichtig. Und so wurden die DfT-Gewinner nicht mit einem Preisgeld sondern einem individuell zugeschnittenen Förderprogramm unterstützt. Dessen Highlight ist bis heute eine eigene Fashionshow auf der Mercedes-Benz Fashion Week Berlin. Über den Zeitraum von fünf Jahren konnte das Förderprogramm stets optimiert und noch nachhaltiger gestaltet werden. Unterschiedliche Bausteine wie Inspirationsreisen in die Modemetropolen Paris und New York, verschiedene Workshops und eigene Ateliers sollten die Karrieren der DfT-Schützlinge fördern.

Im Jahr 2011 bekam der DfT schließlich fachkundige Unterstützung von Star-Designer Marc Jacobs. Ein wichtiger Schritt, der den Nachwuchstalenten noch mehr Aufmerksamkeit sicherte. Alexandra Kiesel war die erste Designerin, die von der hochkarätigen Jury um den neuen Schirmherren zur DfT-Gewinnerin gekürt wurde. Sie erinnert sich: “Ich wurde als Designerin wahrgenommen, konnte mich selbstständig machen und meine Kollektionen auch schon auf einer eigenen Show in St. Petersburg präsentieren.” Marc Jacobs beriet die Nachwuchstalente nicht nur in der Vorbereitung auf die Awardshow, sondern begleitete Alexandra auch über diesen Zeitraum hinaus. Im Rahmen des Förderprogramms lud er die Berliner Designerin in sein New Yorker Design-Studio ein, wo sie ihm und seinem Team während der „Fashion Week“-Vorbereitungen über die Schulter blicken durfte.

Auch das Jahr 2012 war schließlich eines mit großen Schritten für den DfT. Zum ersten Mal konnte sich nicht nur der deutsche Modenachwuchs sondern Designer aus ganz Europa und allen Ländern, in denen P&C mit Verkaufshäusern vertreten ist, bewerben. Das Ergebnis: mehr als 350 Bewerbungen aus der ganzen Welt. Der Gewinner: Leandro Cano aus Spanien. Neben der Unterstützung von Schirmherr Marc Jacobs kann der Designer noch immer auf die Expertise des in diesem Jahr neu geschaffenen Advisory Boards zurückgreifen, das aus Expertenteams der unterschiedlichsten Bereiche besteht und stets um neue Mitglieder erweitert wird – von Marketing und PR über Recht und Sales bis hin zu Produktion und Logistik.

Heute, 2013: In diesem Jahr feiert der DfT seinen fünften Geburtstag und blickt auf großartige Designtalente und eine tolle Entwicklung zurück. Da die Expertise unterschiedlicher Designgrößen den DfT auszeichnet, begrüßte der Nachwuchspreis in diesem Jahr eine neue Schirmherrin: Stella McCartney. Gemeinsam mit der Jury wählte sie im Juli den neuen “Designer for Tomorrow”: Ioana C. Miron – der neue Name an der Spitze der DfT-„Hall of Fame“. “Ich freue mich auf tolle Presse und die Chance, eine eigene Kollektion präsentieren zu können – mit Marketing-Expertise, einem eigenen Atelier und einem tollen Image. Das ist ein großer Schritt.”

TwitterFacebookDeliciousGoogle Bookmarks

Hinterlasse einen Kommentar


* Pflichtfelder


+ acht = 14